Deutsche Weisheiten unter Singapurern

image_pdfimage_print

Herumgesitze ohne etwas tun zu dürfen macht mich normalerweise wahnsinnig. Für die einen ist es ein fester Termin in der Woche, für mich etwas Luxus zwischendurch wenn es sich ergibt: Maniküre und Pediküre.

Heute wurde ich quasi gezwungen! Die Regenzeit hat mal wieder gewaltige Gewitterschauer abgeworfen. Das kann ein paar Stunden dauern. Da das Gewitter sich direkt über mir entlud (keine Zeit zwischen Blitz und Donnerschlag auch nur bis eins zu zählen) habe ich mich lieber untergestellt. Und huch: vor einem Nagelstudio. Das ist kein großer Zufall, denn die gibt es hier wie Sand am Meer.
So habe ich die Zeit gut überbrücken können, anstatt unsinnig unter einem Dach auf schönes Wetter zu warten.
In dem Laden bin ich vorher noch nicht gewesen. Schade eigentlich, denn er ist echt schön. Inmitten der Weihnachtsdeko entdecke ich ein Schild an der Wand:


Die Mädels konnten damit nichts anfangen und es war ihnen auch egal. Nun sitze ich hier, tippe (Hände sind schon fertig) und grübele, wie der Spruch es hierher geschafft hat. Leider können die Mädels nicht viel mehr Englisch als „Have appointment?“ und „Which colour?“ Nachhaken nützt also nix. Mysteriös!
Dafür habe ich nun Hände und Füße schön und der Regen lässt auch nach. 60 S$ hat der Spaß gekostet (Promotion), die moderne Einrichtung muss halt mitbezahlt werden.

Please share

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow by Email
Facebook
Twitter
LinkedIn