Katrin Göring-Eckardt und Renate Künast in Singapur

image_pdfimage_print

 

Klar habe ich die Einladung angenommen, die beiden in die City Gallery zu begleiten. Ganz nah dran an den Politikerinnen der Grünen.

Die eine am Abend zuvor gelandet, die andere am selben Morgen angekommen – ein bisschen haben sie mir schon leidgetan. Ihnen war warm, dann wieder zu kalt (Klimaanlagen sind herrlich, können aber auch schockfrosten). Bei Müdigkeit durch Jetlag eine Qual. Nach einem Besuch bei Siemens zur Vorstellung der Digitalisierungsstrategien vor Ort, fand unser erstes Treffen auf Einladung der AHK Singapur zum Mittagessen statt. Nicht nur mit mir, da waren noch ungefähr 70 andere Mitglieder der DeutschSingapurischen Industrie- und Handelskammer dabei. Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen und Renate Künast, Vorsitzende der Parlamentariergruppe ASEAN, gaben einen Einblick über die aktuelle politische Arbeit und Umgangsform in Deutschland und deren Wandlung, seit die neuen Bundestagsmitglieder aus der scharf rechten Fraktion mitmischen.

Eigentlich ging es aber mehr um Themen wie Digitalisierung und daraus resultierend Deutschland als Exportland. Hier in Asien ist man ja der Meinung, dass die weltweite Bedeutung in Deutschland noch nicht angekommen sei und man bangt mittlerweile sehr, in der Exportrangliste weiter nach unten zu fallen. Gerade, weil auch zu beobachten ist, dass sich die eine oder andere Delegation nach Asien bemüht, um dann ein „da müssen wir wohl nachholen“ zu den obligatorischen Essstäbchen, dem grünen Tee und anderen Erinnerungsstücken ins Gepäck zu legen.

Nach dem Lunch folgte der Besuch in der City Gallery. Die beiden Bundestagsabgeordneten der Grünen haben sich am vorgestellten Stadtmodell sehr für die geplanten Fahrradwege und Wasserreservoirs interessiert – gehört ja auch zu ihren Aufgaben. Ich bin mir nicht sicher, ob unserem Besuch aus Berlin klar war, woher das aufbereitete Trinkwasser aus ihrem Hotelhahn stammt – ist auch besser so.

Um alle geplanten Themen der Reise abzudecken, fanden an diesem straff organisiertem Tag noch Informationstermine beim Lee Kuan Yew Centre über Smart Citys, beim Housing and Development Board zum sozialem Wohnungsbau und bei der Land Transport Authority zum Thema „Autonomes Fahren“ statt.

 

 

 

2 Antworten

  1. wiebke sagt:

    Hallo Frauke,
    woher stammt denn das Wasser?
    Grüne Grüße;-)
    Wiebke

    • Frauke sagt:

      Hi Wiebke,
      das Abwasser wird direkt aus der Kanalisation zu Trinkwasser aufbereitet. Natürliche Ressourcen gibt es nicht. Darum muss das Trinkwasser auch so gut gefiltert werden, dass nichts mehr drinnen bleibt. Ein Grund, weswegen wir täglich Magnesiumtabletten nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow by Email
LinkedIn
Share