Großes Wiedersehen

image_pdfimage_print

Singapur begrüßt immer nach den Ferien die meisten Neuankömmlinge. Es ist ja ein ständiges Kommen und Gehen im Red Dot, doch zum Schuljahresanfang kommen die meisten neuen Expats. Die German European School Singapore, kurz GESS, veranstaltet darum jährlich eine Welcome fair.

Institutionen und Händler stellten sich am letzten Samstag vor und warben um neue Kunden und Mitglieder. Sport- und Sprachangebote, verschiedene Clubs, Lebensmittelhändler, die deutsch-singapurische Handelskammer und viele andere haben sich präsentiert. Wir waren mit einem Stand der German Association dabei, der Herausgeberin von Impulse. Impulse ist das deutschsprachige Magazin in Singapur, dessen Redaktion ich seit eineinhalb Jahren leite.

In diesem Jahr waren mehr Besucher als sonst anwesend, denn die Schule hat gerade erst ihren nagelneuen Campus an der Dairy Farm Lane bezogen und alle waren neugierig und wollten sich die neue Anlage ansehen. Das war ein großes Hallo während der zweieinhalb Stunden und hat echt Spaß gemacht. Ich habe so viele Leute seit Wochen nicht gesehen, denn während der Sommerferien sind ja alle, die man kennt, über den gesamten Erdball verstreut im Urlaub. Viele neue Menschen habe ich auch getroffen und freue mich schon darauf, einige in den nächsten Wochen näher kennenzulernen.

Ich kann mich noch so gut an unseren Anfang vor zwei Jahren erinnern. Nach wie vor ist Singapur aufregend und täglich geschieht Neues, es bleibt immer spannend. Doch die ersten Monate, in denen der Alltag erobert wird, die Faszination von diesem besonderen Ort aufkommt, dann sich doch Verzweiflung auftut, weil alles anscheinend komplett anders als gewohnt funktioniert, dazu noch dieses komische Englisch, an das man sich gewöhnen muss (ich habe alles online erledigt, um bloß nicht telefonieren zu müssen) – eine Zeit, die ich nicht missen möchte und immer in liebevoller Erinnerung behalten werde. Denn es findet sich immer jemand der Rat weiß, unter die Arme greift und bei der Lösung hilft. Bei denjenigen, die einem helfen, kann man sich selten direkt revanchieren. Dafür gibt man diese Unterstützung später an den Nächsten weiter – ein tolles System, das sich automatisch entwickelt hat.

Ich hoffe, dass alle weiterhin Impulse lesen und sich damit gut unterhalten und informiert fühlen. Auf der Welcome fair gingen unsere Hefte jedenfalls weg wie warme Semmeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow by Email
LinkedIn
Share