Regenzeit

image_pdfimage_print

Als Hamburger Deern bin ich ja Wasser von oben gewohnt, aber was in letzter Zeit hier abgeht, ist heftig. Denn wir befinden uns mitten in der Regenzeit, die von Oktober bis Februar andauert.

Wer hat mir mal erzählt, dass Regenzeit bedeutet, da schüttet es ‘ne halbe Stunde und danach kommt die Sonne wieder raus und alles ist ganz schnell trocken?

Nix da! Es schüttet, oft stundenlang und in den letzten Tagen frecher Weise sogar tagsüber. Sonst kommt der Regen nämlich nachts oder in den Morgenstunden – meinetwegen. Aber am Tag muss doch nicht sein. Heute haben wir wie jeden Morgen alle Fenster aufgemacht um durchzulüften. Ergebnis: Frieren ohne Klimaanlage, ganz was Neues. Ich wollte eine Jacke überziehen (bei 25 Grad – habe mich wohl mittlerweile klimatisiert). Aber die Jacken sind ganz oben weit hinten im Schrank und ich hätte die Leiter gebraucht.
Solange es nur regnet, ist es nervig (Flip-Flops werden dann so rutschig…), aber wenn ein Gewitter richtig losdonnert und die Blitze direkt über unserem Haus krachen, bekomme ich wirklich Angst. Singapur hat die meisten Blitztoten weltweit, das lässt vorsichtig werden.

Nach dem Frühstück bin ich also mit Regenschirm raus um Besorgungen zu machen. Da in Singapur alles seine Ordnung hat, dürfen tropfende Regenschirme nicht in die Gebäude und Malls genommen werden. Vor jedem Einkaufszentrum und jedem Geschäft stehen Behälter mit Plastiktüten für die Schirme.

Unsere Gästedusche dient zurzeit als nasse-Regenschirme-Lagerplatz. Wenn dort kein Schirm liegt, sind wir auch nicht da. Auch morgen nicht, da sind wir zu einer Segeltour eingeladen, ich bin gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow by Email
LinkedIn
Share