Brot

image_pdfimage_print

 

Ich bekenne mich: Es geht nicht ohne Brot. Nun befinde ich mich aber gerade in einem Teil unserer Welt, in dem eine ordentliche Roggenmischung überhaupt nicht als wichtig angesehen wird. Viele Firmen versuchen sich als Zulieferer für Supermärkte und andere Geschäfte mit westlichem Brot. Das bringt leider alles nichts. Nun muss ich mal Werbung machen.

Mittags esse ich gerne einheimisch beim Hawker um die Ecke. Der Reis hängt mir noch immer nicht aus den Ohren heraus und immer wieder probiere ich neue Gerichte. Dabei bin ich schon oft auf die Nase gefallen, aber egal. Gehört dazu und ich werde weitermachen.

Zum Frühstück giere ich aber nach Brötchen und abends essen wir nun mal gerne ein belegtes Brot. Abendbrot eben. (Woher wir die Salami auf der Schnitte haben, erzähle ich ein anderes Mal.)

Es hat ein paar Wochen der Suche gekostet, aber die Österreicher haben mich gerettet: Die Firma Haubis in Singapur bereitet Teiglinge in Europa zu und bringt diese tiefgefroren nach Singapur. Hier können diese Teiglinge gefroren erworben und selbst aufgebacken werden, oder auch fertiggebacken gekauft werden. Seit ich das weiß, ist meine Abendbrotwelt wieder in Ordnung. Die Lösung heißt also einkaufen bei Hubers (ein Schweizer, wo sind die Deutschen eigentlich? Es geht um Brot!) oder Redmart bestellen. Dort ist das Brot tiefgefroren (Redmart) oder aufgebacken (Hubers) erhältlich. Ab einer gewissen Menge liefert Haubis auch selbst bis in die Tiefkühltruhe zu Hause.
Neben Schwarzbrot, Laugenstangen, Brötchen und Kürbiskernbrot gibt es noch viele weitere Brotsorten, einfach mal durchprobieren – ich mag sie alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow by Email
LinkedIn
Share